Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis bis 32.

Die Bürgerinitiative gegen Windkraftwerke im Bereich Herrnrast ist nach wie vor aktiv und sie vertritt über 60% der Gemeindebürger.

Windkraft hilft kaum dem dringend benötigten Klimaschutz und auch nicht wesentlich dem Kohle- und Atomausstieg. Gerade Speicher fehlen. Der reale Stromgewinn ist relativ gering und die erzielten CO2-Ersparnis ist leider kaum relevant bzw. dreht teils sogar ins Gegenteil – angesichts anderer wichtigerer Stellsschrauben wie dem Emissionshandel und der Deckung der Grundlast weiter durch alte Kraftwerke, die ineffizient weiter laufen müssen, um den fluktuierenden Wind-Strom „zu glätten“. Kurzum: Es geht durch Großwindkraft insgesamt viel mehr verloren als bestenfalls gewonnen würde. Schwerwiegende Verluste an Natur und Landschaft, Lebensräumen und Tieren, aber auch für (sensible) Menschen sind belegt. Zunächst verlockende Geld-Werte bei Flächenverpachtungen oder bei Beteiligungen sind zwar oft der eigentliche kurzfristige Hauptantrieb besonders für verschuldete Gemeinden oder Flächenbesitzer, drehen aber mittelfristig ins Gegenteil. Landschaften jetzt noch mehr mit Windindustrieanlagen zu verbauen ist ein dramatischer Irrweg und führt zu unermesslichen Werteverlusten (Natur, Lebensqualität/Gesundheit, Immobilien, Verlust an geldwerter Attraktivität der Gemeinden). Mehr Verlust als Gewinn – in jeder Hinsicht!
Einer Energiewende, die Natur und Menschen wirklich nützt, kann und muss anders geschehen – ohne noch mehr Großwindkraft. Daher bitte jetzt Stopp dem weiteren Verbau. 30.000 Windräder in Deutschland (2016) sind bereits mehr als genug.

Bitte um Kostenbeteiligung

„Die Bürgerinitiative gegen Windräder in Ilmmünster Herrnrast“  hat den Bürgerentscheid gewonnen. Unsere Ausgaben für juristische Beratung, Wahlplakate, Flugblätter u.a… sind nicht unerheblich. Um die Ausgaben auf viele Schultern zu verteilen, bitten wir Sie, Ihren kleinen finanziellen Beitrag auf unser Konto bei der Sparkasse Pfaffenhofen zu überweisen.

Wir bedanken uns bei Ihnen im voraus und bei allen Spendern, die unserem Aufruf bereits gefolgt sind!
Empfängername:    Windrad-Monster-Ilmtal
IBAN: DE51 7215 1650 0009 3271 80

31. Reichertshausen stellt die Weichen gegen zwei neu geplante Windräder !

Nach dem für die BI positiven Bürgerentscheid in Ilmmünster hat die Fa. PRIMUS trotzdem im Landratsamt PAF einen Antrag zur Errichtung von zwei Windrädern für den Bereich Herrnrast eingereicht. Únter Berücksichtigung der 10-H-Regelung sollen jetzt dort zwei niedrigere Windräder (150m und 170m) errichtet werden (siehe auch Eintrag Nr. 29). Das neue Baugebiet Reichertshausen-Ost wäre davon betroffen. Der Gemeiderat Reichertshausen hat daraufhin durch die Aufstellung eines Bebauungsplans im Bereich Reichertshausen-Waldfriedhot Fakten geschaffen, die eine Aufstellung der Windräder am geplanten Standort verhindern.

/media/Blickpunkt-Reichertshausen.jpg

 

30. Wir bleiben dran, Vorgehensweise der BI

Hiermit erinnern wir an die Frage auf dem Wahlzettel des von der Bürgerinitiative gewonnenen Bürgerentscheids. Ungefähr 60% der Wähler haben folgende Frage mit „Ja“ beantwortet. Die Gemeinde ist hier aufgefordert etwas zu unternehmen!

Frage: „Sind Sie dafür, dass die Gemeinde Ilmmünster alle möglichen und rechtlich zulässigen Maßnahmen gegen die Errichtung von einem und mehreren Windrädern/Windpark in der Gemeinde Ilmmünster ergreift?

Wir bleiben dran und verweisen als erste Aktion dazu auf den Eintrag Nr. 28 auf dieser Homepage.

28. Aufforderung an den Bürgermeister u. die Gemeinderäte etwas gegen den Bau von Windrädern in Ilmmünster zu unternehmen.

Brief der Bürgerinitiative vom 1.9.16 und Antwort der Gemiende vom 19.9.16

Zitat aus dem Bríef der Bürgerinitiative: „Bitte teilen sie uns mit, welche Maßnahmen die Gemeinde plant bzw. ergreifen wird, um gemäß dem Ergebnis des Bürgerentscheids die Errichtung von Windkraftanlagen auf dem Gemeindegebiet von Ilmmünster zu verhindern.

Brief der Bürgerinitiative Seite 1 an die Gemeinde 1.9.16

Brief der Bürgerinitiative Seite 2 an die Gemeinde 1.9.16

Brief der Bürgerinitiative Seite 3 an die Gemeinde 1.9.16

Antwort von Bürgermeister A. Steinberger 19.9.16

25. Dr. med. R.Lange: Lärm, Infraschall u. Gesundheit

Dr. med. R.Lange hielt am 22.06.16 bei unserer Info-Veranstaltung im Schrätzenstaller Saal eine beeindruckende Präsentation über die medizinischen Auswirkungen von Lärm und Infraschall, ausgelöst von Windrädern.

Zitat aus der Präsentation: …….Studien weisen darauf hin, dass Immissionen von Infraschall entweder bei kontinuierlicher Langzeitexposition oder bei sehr intensiven Kurzzeitexpositionen gesundheitliche Schädigungen verursachen können.

Dr.Lange Lärm, Infraschall und Gesundheit

24. Dr. H. Simek: Einwände gegen den Vorentwurf Bebaungsplan Windpark Ilmmünster.

Dr. H. Simek hat am 22.06.16 bei unserer Info-Veranstaltung im Schrätzenstaller Saal das Thema „Einwende gegen den Vorentwurf des Bebauungsplans Nr.24 Windpark der Gemeinde Ilmmünster“ exzellent präsentiert.

Zitat aus der Präsentation: Die erforderliche massive Abholzung von Waldflächen mit altem Buchen- und Eichenbestand ist aus naturschutzrechtlichen und artenschutzrechtlichen Erwägungen nicht vertretbar. Der Umfang der erforderlichen Flächen ist im Bebauungsplan geschönt dargestellt und es ist völlig ungeklärt, wo/in welchem Umfang wieder aufgeforstet werden soll.

Präsentation Dr. H. Simek Schrätzenstaller 22.6.2016

23. Brief Günter Beier: Entzauberung der Energiewende

Der Ilmmünsterer Bürger Günter Beier hat spontan einen Brief verfasst und ihn persönlich an viele Haushalte in Ilmmünster verteilt.

Ich habe in der Angelegenheit auch nochmal recherchiert.
Was ich dabei herausgefunden habe hat mich erschüttert.
Das ließ mir keine Ruhe, so dass ich auch noch mal ein Wurfblatt
zusammengestellt habe. Ich drucke es aus, soviel ich noch Tonner habe und verteile es in Ilmmünster.

Die Entzauberung der Energiewende